Medienrecht

Ihre Fachanwälte im Bereich Medienrecht

Die Berichtserstattung über politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Ereignisse im Fernsehen, Hörfunk, Presse oder Internet führt oftmals zu Streitigkeiten zwischen den von der Berichtserstattung Betroffenen und den Medien. Dies gilt zunehmend auch für die Bewertung von Produkten und Unternehmen im Internet, da nicht nur Menschen, sondern auch Unternehmen ihr Persönlichkeitsrecht in Anspruch nehmen können. In diesem Bereich spielt nicht nur die rechtliche Bewertung unter Berücksichtigung der Meinungsäußerungsfreiheit, sondern auch die Vermeidung von negativen Reaktionen im Online-Bereich (Shit-Storms), insbesondere auf den sozialen Netzwerken, eine wichtige Rolle. Auch hier bieten wir Ihnen aufgrund unseres Erfahrungsschatzes folgendes Leistungsspektrum an:

 

  • Löschung von Google Einträgen unter Angabe Ihres Namens mit unwahren Tatsachenbehauptungen oder veralteten Berichten
  • Entfernung von negativen Bewertungen aus Suchmaschinen, Bewertungsportalen oder Plattformen 
  • Vorgehen gegen Schmähkritik oder unwahre Tatsachenbehauptungen 
  • Durchsetzung Ihrer Rechte am eigenen Bild und Wort
  • Unterbindung von Ehrverletzungen in sozialen Netzwerken

Kontakt

  • Sie brauchen Hilfe oder haben Fragen zu diesem Thema?
    Rufen Sie uns an für eine kostenlose Ersteinschätzung: 069 714 003 0
    oder nutzen Sie das Kontaktformular

Artikel zum Thema

BGH: Veröffentlichung eines wettbewerbsrechtlichen Urteils unter konkreter namentlicher Nennung unter bestimmten Umständen zulässig

Wettbewerbsrecht , Medienrecht

Der BGH hat mit Urteil vom 06.05.2021, (Az. I ZR 167/20) entschieden, dass die Veröffentlichung eines gegen einen Mitbewerber erwirkten Urteils auch unter namentlicher Nennung des Mitbewerbers zulässig sein kann. Dies sei nach dem BGH dann der Fall, wenn die angesprochenen Verkehrskreise ein schutzwürdiges Interesse an der Information über die verbotenen unlauteren Geschäftsmethoden des Mitbewerbers… > WEITERLESEN